Nicht weit von Berlin wächst der größte Indoor-Regenwald der Welt. Der Fotograf Fabian Schröder dokumentierte ein einzigartig urbanes Phänomen im brandenburgischen Einzugsgebiet.

von Benjamin Fischer und Stefanie Roenneke

Von Berlin aus sind die Tropen nicht weit. Nur 47 Auto-Minuten von der Hauptstadt entfernt, befindet sich im Ort Krausnick der in einer ehemaligen Luftschiffhalle untergebrachte Freizeitpark »Tropical Islands«. Bis zu sechstausend Menschen können sich hier täglich und rund um die Uhr bei durchschnittlich 26 °C und 64 % Luftfeuchtigkeit dem Urlaubsflair hingeben. Ob im originalgetreuen Tropendorf, im größten Indoor-Regenwald der Welt oder in der Bali-Lagune, der städtische Alltag rückt in die Ferne.

Fabian Schröder widmet sich in seiner Bildreihe »Krausnick« weniger dem Fernweh, sondern dem spezifischen Umgang mit Architektur und Natur. Dabei interessiert ihn die Grenzlinie zwischen Realität und Fiktion: Wann wird Natur zur Architektur? Und kann Themenarchitektur überhaupt authentisch sein?

Um diese Fragen an den Betrachter heranzutragen, fotografierte er die tropische Oase in der Nacht, mit langen Belichtungszeiten und ohne Menschen. Die Abwesenheit der Besucher verstärkt im Zusammenspiel mit dem grellen Kunstlicht den Eindruck einer modellhaften Wirklichkeit. Die Bilder zeigen den spannenden Kontrast zwischen exotischem Naturerlebnis und nüchternem Massenbetrieb – und eine urbane Vision des Antistädtischen.

Fabian Schröder, 1984 in Berlin geboren, studierte in Antwerpen und Wien Fotografie. Sein Masterstudium absolvierte er am LUCA Campus Sint-Lukas in Brüssel. Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin. www.fabianschroder.com

 

 

Aus der Fotoreihe »Krausnick«, © Fabian Schröder
www.fabianschroder.com