Ob in der Enge der Tokyoter U-Bahn oder unter den blinden Fensterreihen von Chicagoer Hochhäusern – der deutsch-amerikanische Fotograf Michael Wolf nähert sich der Urbanität moderner Großstädte von ihrer „unmenschlichen“ Seite.

Die Stadt wird zum Subjekt, ihre Bewohner zu Objekten. Seine Bilder zeigen die Szenen, in denen der einzelne Mensch hinter die Stadt als System zurücktritt. In der Reihe „Tokyo Compression“ hält Wolf die in der U-Bahn eingepferchten Japaner fest, die während der Rush Hour hinter beschlagenen Scheiben bis zu ihrer Zielstation ausharren. In der Fotostrecke „The Transparent City“ hingegen sucht man Menschen meist vergebens, während man auf riesige Fensterfronten und verspiegelte Glasflächen von Wolkenkratzern in Hong Kong und Chicago blickt, die in den Bildausschnitten zu reinen Texturen werden. Keine alltäglichen Aspekte der Stadt – aber spannende allemal.

Zu beiden Arbeiten von Michael Wolf sind Bildbände bei Pepperoni Books erhältlich.

Tokyo Compression Revisited
Peperoni Books / Asia One 2011
ISBN 978-3-941825-25-3
Tokyo Compression 3 (In Vorbereitung)
Peperoni Books / Asia One 2011
The Transparent City
Aperture 2008
ISBN 978-1597110761

www.photomichaelwolf.com